Kampf um die Stadt. Ein historisch-politischer Spaziergang durch Favoriten

Der zehnte Bezirk war im 19. Jahrhundert und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein heißes Terrain politischer Auseinandersetzungen. An der Stadtentwicklung und Architektur des Bezirks lässt sich dieser „Kampf um die Stadt“ exemplarisch ablesen – von der Antonskirche bis zum Arbeiterheim, von der Ankerbrotfabrik zum Amalienbad. Der Stadtspaziergang macht einige der Strukturen sichtbar, die hinter den Schauseiten der Stadt liegen und lädt zum Nachdenken und Mitdiskutieren über die Frage ein, wem die Stadt gehört.

Priv.-Doz. Dr. Jens Wietschorke übernahm die Führung.

Treffpunkt war um 11 Uhr am 28. April 2018 beim Columbusbräu (Columbuspl. 6, 1100 Wien).